Pferde im Sport – Noch zeitgemäß?

4 Min Read
Pferde im Sport
Pferde im Sport

Ob jetzt Dressur-Reiten, Westernreitsport, Pferderennen oder der Fünfkampf bei Olympia, in vielen Bereichen werden Pferde als sogenanntes Sportgerät eingesetzt. Und die Kritik daran wächst, gerade nach den Vorfällen bei den olympischen Spielen 2021. Doch das Interesse an Pferdesport ist nach wie vor hoch. So gab es alleine 2021 in Deutschland über 2652 Turnierveranstaltungen und Preisgelder in Höhe von über 21 Millionen Euro wurden ausgeschüttet. Alleine in Deutschland gibt es rund 109.500 Turnierpferde und -ponys, die regelmäßig bei Turnieren eingesetzt werden. In einer Meinungsumfrage erklärten 11.2 Millionen Befragte, großes Interesse an Pferdesport zu haben.

Schluss bei den olympischen Spielen

Wenn es um Kritik am Pferdesport geht, so ist vielfältig. Sei es lange Reisen in beengten Transportboxen der Tiere, aber auch der Leistungsdruck. Und nicht selten ist es auch die Betreuung und der Umgang mit Verletzungen bei den Pferden. Die Kritik wächst am Pferdesport. Vor allem der Fünfkampf steht seit den olympischen Spielen 2021 unter Druck, als hier ein Pferde verweigerte und Zwang ausgeübt wurde auf das Tier. Neben dem medialen Aufschrei, soll es zukünftig keinen Fünfkampf bei Olympia mehr geben. Damit soll es zu einem Schutz der Pferde kommen.

Mehr Tierwohl im Fokus

Doch Veränderungen gibt es nicht nur bei Olympia für den Pferdesport. Der Druck auf Veranstalter von Pferdesport, aber auch auf die Verbände und Sportler wächst. Aus diesem Grund gibt es mehr und mehr Verbesserungen. Sei es Begrenzungen bei den Einsätzen der Pferde, beim Transport mit größeren Boxen und auch eine bessere Überwachung mit Tierärzten. Und vereinzelt werden auch die Anforderungen herabgesetzt, wie es beim Springreiten der Fall ist. Höhe von bis zu 1.60 m wurden teilweise je nach Turnier herabgesetzt, um das Verletzungsrisiko der Pferde zu minimieren. Das Verletzungsrisiko von Pferden im Sport darf man generell nicht unterschätzen. So sprechen Tierschutzverbände von bis zu 6000 Pferden im Jahr, die aufgrund von Sportverletzungen getötet werden müssen. Ob letztlich die einzelnen Maßnahmen für das Tierwohl der Pferde ausreicht, ist fraglich.

Nicht zu unterschätzen: Pferd als Wirtschaftskraft

Was man bei Pferden im Sport nicht unterschätzen darf, ist auch der wirtschaftliche Faktor. So gibt es rund 10.000 Firmen im Bereich Handwerk und Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit Pferden stehen. Rund 6.7 Milliarden Euro werden von der Pferdewirtschaft erwirtschaftet, der Großteil mit Handel und Dienstleistungen und alleine 2.6 Milliarden Euro nur für die Pferdehaltung. Und auch die Tiere selbst, sind mit einem hohen Wert verbunden. Ein Pferd mit einer guten Leistung und Erfolge, kann mit einem hohen Wert im Millionenbereich verbunden sein. Viel der Wirtschaftskraft steht hier im Zusammenhang mit dem Pferdesport. Jede Veränderung in der Nutzung, wird damit auch zu Änderungen bei Einkommen und Arbeitsstellen verbunden sein.

Auch das Wetten gehört dazu

Die Gründe warum Pferdesport für viele Menschen attraktiv ist, sind vielfältig. Ein solcher Grund ist auch das Pferdewetten online. Wer sich für Sportwetten interessiert, der kommt an Pferdewetten nicht vorbei. Und während man früher noch auf der Rennbahn oder auf dem Turnierplatz präsent sein musste, sieht das heute anders aus. Per Mausklick kann man weltweit auf Pferderennen setzen. Wie letztlich deutlich wird, gibt es beim Pferdesport eine Vielzahl an Bereiche, die man in den Blick nehmen muss.

Austria-Direkt
Share this Article
Leave a comment