Wie werden Trockenblumen hergestellt?

4 Min Read
Trockenblumen
Trockenblumen - Photo by Cary Bates on Unsplash

Noch vor einigen Jahren als altbacken abgestempelt, heute aber angesagter denn je, Trockenblumen.
Doch wie lassen sich Trockenblumen selbst herstellen? Wir zeigen es Ihnen.

Blumen trocknen

An sich ist das relativ einfach, haben Sie einen Blumenstrauß erhalten, der Ihnen ganz besonders gefällt, so kann der über Kopf getrocknet werden. Am besten ist dies an der frischen Luft, allerdings muss der Strauß dann bei Regen herein geholt werden. Darüber hinaus sollte er keiner Sonne ausgesetzt ausgesetzt sein, da sonst die Farben verblassen.

Sollen die Blumen selbst gepflückt werden, so bieten sich natürlich Wiesen in der freien Natur an. Zudem können bei vielen Bauern auf speziellen Feldern gegen einen kleinen Obolus Blumen gepflückt werden. Sie werden extra für den Zweck angebaut und so sparen Sie sich das Suchen nach schönen Blumen. Von Privatgrundstücken dürfen prinzipiell keine Blumen entfernt werden.

Aber kommen wir nochmal zum Trocknen der Blumen. Wie bereits erwähnt, sollten diese kopfüber aufgehangen werden. Hier gilt es zu beachten, dass die Sträuße nicht zu dick sind. Wenn das der Fall ist, trennen Sie sie lieber. So kommt mehr Luft an die einzelnen Teile, sie schimmeln nicht und trocknen schneller.

Wenn Sie lediglich ein paar Blütenblätter benötigen, so sind diese in dicken Büchern bestens aufgehoben. Einfach Seidenpapier oder Löschpapier in das gewünschte Buch und die Blütenblätter zwischen das Papier legen. Bereits nach maximal zwei Wochen sind die Blätter fertig und können weiter verarbeitet werden.

Welche Vorteile haben Trockenblumen?

Blumen sind immer schön und sorgen für ein schön wohnliches Ambiente. Allerdings verwelken normale Blumen auch irgendwann und schon sind wir bei den Vorteilen der Trockenblumen. Sie verwelken nicht. Und Sie können sie selbst an Orte stellen, die sonst für Blumen ungeeignet sind. So zum Beispiel in dunklere Ecken oder ins kühle Treppenhaus.

Wer nachhaltig leben möchte, der kann das mit Trockenblumen ebenso tun, denn die kosten nur einmal, wenn überhaupt. Zudem können sie, wenn sie nicht mehr gefallen, einfach zu etwas anderen weiter verarbeitet werden. Aus Sträußen können auf diese Art Kränze oder Gestecke entstehen.

Welche Blumen sind zum trocknen geeignet?

An sich lassen sich fast alle Blumen trocknen, wobei es selbstverständlich Blumen gibt, die getrocknet besonders schön aussehen. Dies trifft auf all die Blumen zu, die über einen großen Blütenkopf verfügen. Filigrane Blüten sind im trockenen Zustande einfach deutlich anfälliger. Hinzu kommt, dass Blumen, die von Natur aus trockener sind, schneller trocknen und keine so große optische Veränderung mit sich bringen. Infolge dessen lassen sich Gräser bestens trocknen.

Wie lange sind Trockenblumen haltbar?

Wenn Trockenblumen einmal richtig getrocknet wurden, halten sie eigentlich ewig. Damit die Farbe auch viele Jahre leuchtend bleibt, ist es empfehlenswert, nach der Trocknung Haarspray auf die Blumen zu sprühen. Der Vorgang kann gern immer mal wieder aufgefrischt werden, denn er kommt zudem filigranen Partien entgegen und stabilisiert diese. Ein wenig aufpassen, sollten Sie beim Säubern der Trockenblumen. Hier ist das beste Mittel der Fön. Mit seiner Hilfe lässt sich der Staub einfach hinweg blasen.

Austria-Direkt
Share this Article
Leave a comment