Haferflocken gegen Schnecken – Alle Infos

4 Min Read
Haferflocken gegen Schnecken
Haferflocken gegen Schnecken

In Zeiten der Nachhaltigkeit ist es besonders wichtig, mit ökologischen Mitteln zu arbeiten, das ist auch im eigenen Garten von Vorteil. Chemie war gestern und nun setzt Gott sei Dank ein Umdenken ein. Man kann aber sagen, dass Haferflocken gut und schlecht für eine Schneckenplage ist. Sie selbst können diese als Ablenkungsfutter benutzen, die Schnecken fressen nämlich auch gern Haferflocken. Es kommt darauf an, wie Sie dieses Futter platzieren. Es sollte schon auf nur einer Stelle im Garten zu finden sein, dort sammeln sich Schnecken, um zu fressen. So lassen Schnecken auch automatisch von anderen wohlschmeckenden Gemüse ab, die selber Menschen gern essen und ernten wollen.

Haferflocken & Co.

Die Entscheidung Haferflocken im Garten zur Schneckenbekämpfung einzusetzen, sollte Ihnen eigentlich leicht fallen. Chemische Mittel bleiben außen vor, denn diese dringen unwiderruflich mit in das Erdreich ein und das ist nicht wirklich gut. Weichen Sie die Haferflocken am besten vorher in Wasser ein, so sind sie leichter zu verspeisen und sie weichen im Magen einer Schnecke schneller auf. Da sich die Tiere dort sammeln, wo die Haferflocken ausgebracht werden, ist es dann ein Leichtes für Sie einfach die Schnecken einzusammeln und zu entsorgen.

Die Haferflocken werden gern als ablenkendes Futter bezeichnet, sie lenken vom eigentlichen angestrebten Beet ab, das sind Salatbeete und anderes bekömmliches Gemüse. Entsorgen der Schnecken heißt nicht automatisch töten, nein Sie können diese Kriechtiere auf einen Komposthaufen werfen oder Sie „tragen“ diese aus dem Garten und setzen diese weit weg von Ihrem Garten wieder aus. Echte Tierfreunde machen dies so, denn das Töten ist eine Entscheidung, die als letztes getroffen werden sollte. Das gilt auch für die nicht so beliebten Nacktschnecken.

Bitte nehmen Sie aber nicht zu viele Haferflocken, denn die kleinen Plagegeister sollen Sie ja nicht fett füttern, Sie wollen Sie ablenken und einfach aus Ihrem Garten verbannen. Schnecken mit Gehäuse sollten Sie eigentlich lassen und einfach nur bisschen weiter weg setzten. Ihr Augenmerk sollte mehr auf die roten schädlichen Wegschnecken liegen. Die nützlichen Schnecken fresse auch oft ihre „Artgenossen“ auf, die schädlich sind, eben diese Wegschnecken. Es sei an dieser Stelle erlaubt zu sagen, Sie können auch zu Knoblauch oder Kaffeesatz greifen. Die „alten“ Gartenbesitzer griffen bis vor einigen Jahren noch zu der guten alten Bierfalle. Die Schnecken fielen hinein und ertranken. Eine nicht wirklich schöne Angelegenheit.

Die Strategie als Gärtner gegen Schnecken

Folgen Sie Ihrem „Gewissen“ und hören Sie auf ihren Bauch, wie Sie am besten und ohne Probleme Schnecken ihrem Garten fernhalten. Das sogenannte Opferbeet ist eine gute Option, hier können Sie Haferflocken einsetzen und es wird die Sammelstelle für die Schnecken. Schnecken haben ja auch ihre natürlichen Feinde, wie Vögel und auch Schnecken, es ist sozusagen ihre Leibspeise. Sie brauchen nur ein bisschen Geduld und bis dahin können Sie mit Haferflocken nachhelfen.

Oft hilft auch ein Schutzwall um das Beet drumherum. Das Material sollte trocken sein und aus dem eigenen Garten stammen. Das können Blätter sein oder kleine Ästchen. Gleich wofür Sie sich im Endeffekt entscheiden, nichts davon kostet Geld und die chemische Keule bleibt außen vor.

Share this Article