Geld investieren – Basics und Tipps zur besten Anlageform

6 Min Read
geld investieren
Geld investieren - Photo by Fabian Blank on Unsplash

Viele Menschen, die Geld sparen oder anlegen, haben sich diese Frage gestellt. Aber Ihre individuelle Situation bestimmt die Art und Höhe der Investition, die für Sie am sinnvollsten ist. Bei jeder Geldanlage müssen Anleger zwischen ihrem Sicherheitsbedürfnis und ihrem Wunsch nach finanziellen Gewinnen abwägen. Die meisten Menschen ziehen Sicherheitsmaßnahmen den finanziellen Gewinnen vor. Die Bundesbank schätzt, dass rund 1,8 Billionen Euro auf Einlagenkonten und Sparbüchern liegen. Absolut risikolose Anlagen“ gibt es in der Realität jedoch nicht. Denn Ersparnisse werden nur sehr gering verzinst und können sogar an Kaufkraft verlieren, wenn die Inflation weiter steigt. Das bedeutet, dass vor allem traditionelle Anlagestrategien heutzutage oft vernachlässigt werden.

Deshalb ist es wichtig, sich über alle Möglichkeiten Gedanken zu machen, wie Sie Ihr Vermögen durch langfristige Anlagen für die Zukunft sichern können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Geld sinnvoll anlegen können, indem wir Ihnen die zahlreichen Anlagemöglichkeiten vorstellen und die Bedeutung der Anlagegrundlagen erläutern.

Investieren: Die Grundlagen

Die ideale Anlage für Ihre speziellen Bedürfnisse zu finden, kann eine Herausforderung sein. Aber wenn Sie sich die Zeit nehmen, sich mit der Materie vertraut zu machen, sollte es Ihnen nicht allzu schwer fallen. Sie fragen sich vielleicht: Was genau bedeutet „Geldanlage“? Wie funktioniert sie, und was muss ich beachten? Was ist der Unterschied zum einfachen Anlegen von Geld? Wenn Sie sich einen schnellen Überblick über die Grundlagen der Geldanlage verschaffen wollen, sind Sie bei uns genau richtig.

Was genau ist eine Investition?

Das Wort „Investition“ wird häufig für jede Art von Konto oder Anlagemöglichkeit verwendet, deren Wert aufgrund von Marktschwankungen, Wertsteigerungen oder Zinsen steigen oder fallen kann. Sie investieren X Dollar in eine Anlage mit der Erwartung einer Rendite von Y Dollar. Aktien, Investmentfonds und börsengehandelte Fonds (ETFs) sind nur einige der vielen verfügbaren Finanzinstrumente. Weitere Optionen sind seltene Gegenstände, Edelmetalle, Sammlerfahrzeuge und Immobilien.

Einlagen, die Zinsen abwerfen, gelten theoretisch auch als Investitionen. Insbesondere deutsche Sparkonten und Sparbücher bieten jedoch keine nennenswerten Zinsen oder Renditen. Wir werden sie daher weiterhin als „Ersparnisse“ und nicht als „Investitionen“ für den Vermögensaufbau bezeichnen.

Abwägen der Vorteile der verschiedenen Anlageformen

Wenn Sie unnötige finanzielle Verluste vermeiden wollen, müssen Sie unbedingt auf die Preise achten. Hilfreich ist es auch, sich im Internet auf entsprechenden Portalen wie Go-Gadget über Tipps und Tricks zu informieren. Für Tages- oder Festgeld fallen keine Gebühren an, aber bei Aktienfonds können erhebliche Kosten für die Verwaltung anfallen. Wenn Ihr Anlagehorizont weit gefasst ist, müssen Sie eine beträchtliche Summe aufbringen, um die Kosten für die Verwaltung Ihres Geldes zu decken. Wenn Sie Ihr Geld in den Aktienmarkt investieren wollen, sollten Sie sich der damit verbundenen Kosten bewusst sein. Im Vergleich zu aktiv verwalteten Aktienfonds oder Einzelaktien fallen bei börsengehandelten Fonds in der Regel geringere Gebühren an, so dass sie für diejenigen, die Geld sparen wollen, eine gute Option sein können.

Wie viel Risiko möchten Sie eingehen?

Die ideale Anlage für die meisten Sparer wäre eine Anlage mit hohen Zinsen und vernünftigen Gewinnchancen, aber ohne jegliches Risiko. Alle Anlagen sind jedoch mit einem gewissen Risiko verbunden, und Aktienfonds, Aktien und Indexfonds bilden da keine Ausnahme. Da die zukünftigen Kursbewegungen an der Börse immer völlig unvorhersehbar sind, ist dies der Fall. Entscheidend ist, dass Sie nur Gelder anlegen, die Sie eine Zeit lang nicht benötigen, denn Investitionen können sich über einen längeren Zeitraum hinziehen. Sie müssen selbst entscheiden, wie viel Risiko Sie bereit sind, einzugehen. Denken Sie daran, dass es keine völlig risikofreie Anlage gibt, und bewerten Sie Ihre Auswahl entsprechend.

Die Volatilität eines Aktienfonds oder börsengehandelten Fonds (ETF) lässt sich durch die Analyse vergangener Daten und aktueller Kursbewegungen ermitteln. Die Informationen und Kursbewegungen können den Anlegern helfen, sich zu orientieren, sie sollten aber nicht für Vorhersagen verwendet werden. Dies widerlegt die Hypothese, dass frühere Ergebnisse zukünftige Ergebnisse mit einem gewissen Grad an Sicherheit vorhersagen können. Sie können Ihre Anlage jedoch an Ihr Wohlbefinden anpassen, indem Sie beispielsweise ein ETF-Portfolio mit einem geringeren Aktienanteil wählen.

Ihre Ziele und Ihren Bedarf ermitteln

Um die ideale Anlage für Sie zu finden, müssen Sie nicht nur herausfinden, wie viel Sie verlieren können, sondern auch, wie schnell Sie das Geld brauchen und wie lange Sie es sich leisten können, es zu investieren. Berücksichtigen Sie Ihr gesamtes Investitionsbudget.

Eine langfristige Anlage ist sinnvoll, wenn Ihr Ziel darin besteht, einen Notgroschen für Ihre goldenen Jahre anzuhäufen. Sie rechnen damit, dass Sie das Geld in naher Zukunft benötigen. Wählen Sie eine sinnvolle Anlage mit einem mittelfristigen Horizont. Die Frage, wie viel Geld Sie mit Ihrer Anlage verdienen wollen, ist ebenfalls wichtig.

Austria-Direkt
Share this Article
Leave a comment