Österreichisches Startup lässt Hildegard von Bingen wieder aufblühen

4 Min Read
Österreichisches Startup lässt Hildegard von Bingen wieder aufblühen
Österreichisches Startup lässt Hildegard von Bingen wieder aufblühen - Bild von Silvia auf Pixabay

Auf Augenhöhe mit den Mächtigen ihrer Zeit gehörte Hildegard von Bingen (1098-1179) zu den populärsten deutschen Persönlichkeiten des Mittelalters. Sie war eine Visionärin, eine Wissenschaftlerin, eine Komponistin und Politikerin, eine Theologin und sogar die Leiterin von zwei ihrer eigenen Klöster.

Während einige in Hildegards Visionen einen Hinweis auf den Drogenkonsum der Kräuterkundigen sehen, sehen andere eine prophetische Botschaft oder sogar eine Demonstration ihrer Heilkraft. Ihre Behauptung einer besonderen Nähe zu Gott war nicht ohne Risiko. Doch ein mächtiges Werkzeug für eine Frau in einer Zeit, in der das weibliche Geschlecht vollständig der männlichen Autorität unterworfen war, waren Hildegards Visionen. 

Ihr Verständnis der Natur, die sie als Spiegel der göttlichen Ordnung betrachtete, war aus heutiger Sicht besonders revolutionär. Man könnte sie als die „erste Grüne“ der Geschichte bezeichnen.

Hildegard hielt unterwegs viele öffentliche Appelle zur Bekehrung zu Gott. Sie bezog sich oft auf ihre Visionen, wenn sie ihre Meinung sagte. Sie wurde von vielen respektiert. Sogar der Papst oder der Monarch hörten sich an, was sie zu sagen hatte. Hildegard interessierte sich jedoch nicht nur für Religion, sie schrieb auch über Medizin. Sie beschäftigte sich mit Krankheiten und Pflanzen, die sie behandeln können.

Kräutermedizin von Hildegard

Hildegard glaubte auch, dass Kosmologie, Anthropologie und Theologie untrennbar miteinander verbunden sind und dass der Wunsch des Menschen nach Erlösung ganz und gar auf diesem Fundament ruht. Nach Hildegard ermöglicht die Gegenwart der göttlichen Gnade dem Menschen, seine Fehler zu erkennen und sich nach Wiederherstellung zu sehnen.

Zahlreiche Bemerkungen und Empfehlungen zur Naturgeschichte und Therapie brachten auch Hildegards Sorge um das Heil der Menschen zum Ausdruck. Allerdings ist bislang unklar, ob die Schriften „Physica“ und „Causae et Curae“, die einerseits spezifische Medikamente und Behandlungen beschreiben und sich andererseits mit der Behandlung von Krankheiten befassen, wirklich in ihrer Gesamtheit von Hildegard stammen. Schlagworte wie „Hildegard-Medizin“ oder gar „Offenbarungsmedizin“ sollten daher mit Vorsicht verwendet werden, solange die Quellen- und Überlieferungsgeschichte dieser Werke weitgehend unbekannt ist.

Hildegards Produkte in der heutigen Zeit

Der allesnatur.shop hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hildegards Produkte, die nach Originalrezeptur hergestellt werden, mit viel Liebe zu vertreiben. Diese werden seit über 45 Jahren von Hildegard-Pionier St. Hildegard Posch hergestellt, um die damaligen Erkenntnisse in die heutige Zeit zu übertragen und die Vorteile sowie medizinischen Wirkungen den Menschen zur Verfügung zu stellen. 

Welche Produkte werden angeboten?

  • Cremen & Salben
  • Elixiere
  • Gewürze & Kräuter
  • Lebensmittel
  • Öle
  • Suppen & Würze
  • Tropfen & Tabs

Hildegards von Bingens Tapferkeit

Die Jünger von Hildegard von Bingen schätzten sie sehr, und ihre charmante, selbstbewusste Ausstrahlung machte sie schließlich auch außerhalb ihres unmittelbaren Umfelds bekannt. Da mächtige Frauen im Mittelalter sehr unüblich waren, wurde sie schon damals als Heilige verehrt. Entgegen der damaligen landläufigen Meinung bewies Hildegard von Bingen überzeugend, dass auch Frauen unabhängig voneinander neue Informationen entdecken können, seien sie nun religiöser oder wissenschaftlicher Natur.

Hildegard von Bingen verstarb am 17. September 1179 im Kloster Rupertsberg im damals erstaunlichen Alter von 82 Jahren.

Austria-Direkt
Share this Article
Leave a comment