Was ist der Unterschied zwischen Kurkuma und Curcumin?

5 Min Read
Unterschied zwischen Kurkuma und Curcumin
Unterschied zwischen Kurkuma und Curcumin - Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

Wahrscheinlich haben Sie bereits von den zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen von Kurkuma und Curcumin gehört. Vielleicht ist Ihnen auch aufgefallen, dass die beiden Namen in ein und demselben Artikel gelegentlich austauschbar verwendet werden.

Da Curcumin aus Kurkuma gewonnen wird, das seit Tausenden von Jahren wegen seiner gesundheitsfördernden Wirkung konsumiert wird, werden die beiden oft zusammen erwähnt. – so auch in einem Artikel auf Medavital.de von MUDr. Martin Lužbeták. Curcumin wurde von Wissenschaftlern entdeckt, die herauszufinden versuchten, was genau an Kurkuma so gesund für unseren Körper ist.

Wo liegt der Unterschied zwischen Curcumin und Kurkuma?

Kurkuma ist ein Gewürz, das aus den Wurzeln der Pflanze gewonnen wird und sowohl zum Kochen als auch für Kräutergetränke verwendet wird. Das natürlich vorkommende Carotinoidmolekül, das als Curcumin bekannt ist und den Wurzeln der Pflanze ihre leuchtend gelbe Farbe verleiht, befindet sich in den Wurzeln der Pflanze. Es hat auch eine starke antioxidative Wirkung. Demethoxycurcumin und Bisdemethoxycurcumin sind zwei weitere ähnliche Chemikalien, die in Kurkuma enthalten sind; zusammen werden sie als Curcuminoide bezeichnet.

Beta-Carotin, das der Körper in Vitamin A umwandelt, sowie Lutein und Zeaxanthin, die gut für die Gesundheit der Augen sind, sind weitere Carotinoide, die Sie vielleicht schon kennen. Alle Carotinoide verleihen den Pflanzen, die sie enthalten, Farbe. Sie ermöglichen es der Pflanze, Licht zur Energiegewinnung zu absorbieren und wirken als Antioxidantien, um freie Radikale abzuwehren, die ansonsten die Zellen der Pflanze schädigen könnten. Curcumin ist möglicherweise in der Lage, Zellsignalmoleküle in unserem Körper zu beeinflussen, was erklären würde, warum es laut zahlreicher bisher durchgeführter Forschungsstudien so viele positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat.

Es gibt Argumente für beide Seiten dieser Debatte zwischen Kurkuma und Curumin. Daher gibt es keine einfache Lösung. Einigen Experten zufolge sollten wir ganze Lebensmittel verzehren, da andere Nährstoffe in diesen Lebensmitteln einen Einfluss darauf haben, wie gut sie von unserem System aufgenommen werden und wie effektiv wir von ihren gesundheitsfördernden Wirkungen profitieren. Diese Philosophie zeigt sich zum Beispiel in der Empfehlung, die meisten Früchte ganz zu verzehren, einschließlich der Schale, im Gegensatz zu Fruchtsaft. Wenn Früchte ganz und nicht als Saft verzehrt werden, reagiert der Körper auf den Zucker in den Früchten auf eine ganz andere Weise.

Kurkuma

Sie finden Kurkumawurzel getrocknet und zu Pulver gemahlen in Ihrem Gewürzschrank, aber Kurkumaextrakt wird hergestellt, indem man die Kurkumawurzel zerkleinert und in essbaren Lösungsmitteln ziehen lässt. Dies ist ein Bestandteil von Kräutermischungen wie Gesundheitstees.

Curcumin

Da Curcumin nur 3% des Gewichts von Kurkuma ausmacht, ist seine Extraktion eine größere Herausforderung. Es wurde mit Hilfe der Chromatographie abgetrennt und extrahiert. Das bedeutet, dass Sie 100% Curcumin aus Kurkuma als Nahrungsergänzungsmittel erhalten können. Im Vergleich dazu kann ein Kurkumaextrakt bis zu 95% Curcumin enthalten und das Wurzelpulver etwa 3%. Forscher sagen, dass extrahiertes Curcumin im Vergleich zum Pulver eine stärkere antioxidative Wirkung hat. Allerdings kann man argumentieren, dass die anderen Curcuminoide im Pulver ebenfalls antioxidativ wirken.

Kurkuma oder Curcumin – Was wird besser vom Körper aufgenommen?

Die relative Bioverfügbarkeit von Curcumin und Kurkuma ist ein weiterer Aspekt in der Diskussion. Beide werden nur unzureichend verdaut, insbesondere ohne eine kleine Menge Fett oder Öl. Die Kurkumawurzel enthält einige natürliche Öle, die die Aufnahme durch den Körper erleichtern können, und wird beim Kochen auch eher mit zusätzlichem Öl kombiniert. Kurkumapulver wird in den immer beliebter werdenden Kurkuma-Lattes verwendet, was eine gute Möglichkeit ist, es zu konsumieren, da die Milch natürliche Fette enthält.

Manchmal wird Curcumin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln mit essentiellen Fettsäuren wie Fisch- oder Krillöl kombiniert. Noch wirksamer zur Erhöhung der Bioverfügbarkeit von Kurkuma ist jedoch schwarzer Pfeffer. Eine im schwarzen Pfeffer enthaltene Verbindung namens Piperin verhindert nachweislich, dass die Kurkuma-Verbindungen während des Verdauungsprozesses abgebaut werden, so dass sie länger im Körper verbleiben können. Just Vitamins hat unserer Formulierung Bioperine® hinzugefügt, weil es die Bioverfügbarkeit der Kurkumaergänzung um 2000% erhöht. Dies steigert die Potenz und die Wirksamkeit beträchtlich und ist der Grund dafür, dass unsere Kurkuma-Tabletten von allen anderen Nahrungsergänzungsmitteln die meisten Nachkäufe verzeichnen.

Sowohl Curcumin als auch Kurkuma haben ihre Vorteile

Kurkuma-Pulver und -Nahrungsergänzungsmittel bieten einen vollwertigen Ansatz, bei dem mehr Nährstoffe der Wurzel erhalten bleiben, wie es die Natur vorgesehen hat, während Kurkumin-Nahrungsergänzungsmittel eine isolierte Form der aktivsten antioxidativen Verbindung in Kurkuma bieten. Wie auch immer Sie es betrachten, die Vorteile dieses erstaunlichen Gewürzes liegen auf der Hand und es ist ein Gesundheitstrend, der bleiben wird.

Austria-Direkt
Share this Article
Leave a comment