Voll im Trend: Wingsurfing

8 Min Read
Wingsurfing
Wingsurfing - Photo by Wing Foil on Unsplash

Die Popularität des Wingsurfings hat stark zugenommen. Und das nicht nur bei denjenigen, die schon ihr ganzes Leben lang surfen, segeln, kiten oder windsurfen. Heutzutage können auch diejenigen, die sich noch nie auf dem Wasser versucht haben, den Nervenkitzel und die Unabhängigkeit des Wingfoilings genießen. Hier erfahren Sie, was Wingsurfing ist und warum es so im Trend liegt.

Was ist Wingsurfing?.

Um Wingsurfing zu betreiben, brauchen Sie nur einen tragbaren Flügel (den Sie am besten in einem Wingsurf Fachgeschäft kaufen), um den Wind zu nutzen und auf Ihrem Brett über den See zu rasen. „Du meinst Windsurfen“, sagten sie. Nein. Anders als beim Windsurfen ist das Segel nicht fest mit dem Brett verbunden. Es ist ein Flügel (Wing), der unabhängig vom Rest bewegt, gesteuert und beherrscht werden kann.

Daraufhin antwortet der Befragte pflichtbewusst: „Ach, das ist also Kitesurfen?“ Nicht einmal annähernd, noch einmal:  Wie beim Windsurfen können Sie Ihr Segel/Flügel jederzeit loslassen, ohne sich Gedanken über einen Absturz zu machen, da keine Leinen im Spiel sind. Schnappen Sie sich einfach Ihren aufblasbaren Flügel, Ihr Stand-up-Paddleboard und Ihr Board, und schon können Sie loslegen. Wenn Sie immernoch nicht wissen, worum es geht, findet man viele Informationen auch in Blogs. Ersatzteile wie eine Slim Gabel finden Sie ebenfalls im ausgewählten Online-Shops.

Die Vielseitigkeit von Wingfoils ermöglicht es Ihnen, mehr Zeit auf dem Wasser zu verbringen, da Sie bei weniger Wind und in anderen Gebieten segeln können.

Wenn Sie Ihr Standup-Paddleboard (SUP) mit einem Foil ausstatten oder ein spezielles Foilboard verwenden, erweitern sich die Möglichkeiten des Wing-Surfens erheblich. Die Einführung von Foils hat den wassergestützten Boardsport seit langem beeinflusst und ist heute auf einer Vielzahl von Produkten zu finden. 

Hydrofoils, manchmal auch Foils genannt, sind eine Art hydrodynamische Finne mit Flügeln, die mit sehr wenig Schub Auftrieb erzeugen können. Dadurch werden Sie aus dem Wasser gehoben, wo Sie auf weniger Widerstand stoßen und leichter gleiten können. Um mühelos über das Wasser zu gleiten, brauchen Sie nur einen leichten, aufblasbaren Flügel, der den Wind einfängt und Sie vorwärts treibt. Ich sehe, dass du jetzt Wingsurfing betreibst.

Warum ist Wingsurfing so populär?

Sowohl erfahrene Surfer als auch Neulinge in der Wassersportszene sind aus verschiedenen Gründen auf das Wingsurfing aufmerksam geworden. Hier sind nur fünf der vielen überzeugenden Gründe, warum so viele Menschen jetzt „Wingsurfer“ als Hobby und Interesse in ihren Lebenslauf aufnehmen.

Einfach zu lernen

Wenn Sie schon einmal eine Foil-Disziplin ausprobiert haben, werden Sie natürlich im Handumdrehen mit dem Wingsurfen zurechtkommen, aber das Beste am Wingsurfen ist, dass es den Windsport für alle zugänglich gemacht hat, die ihn schon immer einmal ausprobieren wollten, aber zögerten, den Schritt zu wagen.

Im Vergleich zu anderen Wassersportarten wie Windsurfen und Kitesurfen zeichnet sich das Wingsurfen durch seine Anfängerfreundlichkeit und seine schnelle Lernkurve aus. Es stimmt zwar, dass man mit Unterricht schneller in die Luft kommt, und die Teilnahme an einem Wingsurfing-Kurs würde das Selbstvertrauen eines jeden Anfängers stärken, aber danach kann man ganz einfach auf eigene Faust weitermachen.

Mit einem durchgehenden EVA-Polster und Einsätzen für die Anbringung von Gurten ist ein SUP- oder Foil-Board ideal, um das Surfen von den Knien aufwärts zu lernen. Sie haben viel Platz, um den Flügel in den Griff zu bekommen, da die Einsteigerboards bei etwa 5 Fuß beginnen und ein größeres Volumen haben, wie ein SUP, um den Fahrer im Stehen zu unterstützen. Es gibt verschiedene Griffe mit breiten Griffen (oder in manchen Fällen eine boomähnliche Stange), die strategisch auf den Wings platziert sind, um dir dabei zu helfen, deine perfekte Handposition für Stabilität und Manövrierbarkeit beim Reiten der Wellen zu finden.

Nach ein paar Stürzen und dem gelegentlichen „Walk of Shame“, weil du zu weit unten am Strand gelandet bist, wirst du in kürzester Zeit auf den Flügeln eines Seevogels sicher dahin gleiten, wo du hin willst.

Nicht vom Wetter abhängig

Im Gegensatz zum Windsurfen und Kitesurfen müssen Sie nicht ständig nach den besten Bedingungen zum Segeln suchen. Das Fliegen eines Drachens bei starkem Wind kann eine Herausforderung sein. Manchmal ist es schwierig, ein Windsurfer zu sein, denn wenn der Wind nachlässt, sitzt man fest. Wenn der Wind auffrischt, kann es sein, dass du deine hintere Hand ausstreckst, um die ganze Kraft zu nutzen, und wenn der Wind nachlässt, kann die Kraft des Foils ausreichen, um dich in der Luft zu halten. Sie können einen Flügel entweder ganz oder teilweise ablegen. Machen Sie ein Nickerchen, legen Sie sich hin, und wenn Sie wieder Lust haben, können Sie ihn aufheben.

Die Flügel sind so konstruiert, dass sie bei fast jedem Wetter fliegen können, von Windstille bis zu böigen Winden. Die Hersteller von Flügeln bieten eine Vielzahl von Versionen in verschiedenen Größen an, um den unterschiedlichen Bedürfnissen von Fahrern gerecht zu werden, die bei unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten Flügelsurfen betreiben. Eine Flügelfläche von 4 m2 bis 6 m2 ist der Sweet Spot, da sie für eine Vielzahl von Situationen und Pilotenfähigkeiten geeignet ist. Aufgrund seiner Tragbarkeit ist er nicht nur sehr klimafreundlich, sondern auch sehr benutzerfreundlich.

Er ist tragbar und leicht zu transportieren.

Der Schirm lässt sich in Sekundenschnelle aufblasen und wird in einem kompakten Rucksack mit Pumpe geliefert, so dass er sich leicht für einen Urlaub einpacken oder für einen Tagesausflug in den Kofferraum legen lässt. Um auf kleineren Gewässern voranzukommen, befestigen Sie ein Hydrofoil an Ihrem Foilboard oder SUP. Die Flügel nutzen den vorhandenen Wind hervorragend aus. Selbst wenn der Wind nicht sehr stark bläst, können Sie nun auf Seen, Seen und anderen ruhigen Gewässern fliegen. Lassen Sie einfach die Luft ab, falten Sie es zusammen und verstauen Sie es, wenn Sie es nicht mehr brauchen.

Fazit

Dank seiner Praktikabilität, Verfügbarkeit, Vielseitigkeit und seines einfachen Vergnügens hat sich das Wingsurfen an Stränden und Seen schnell zu einem weltweiten Phänomen entwickelt. Wenn es um Adrenalinschübe geht, gibt es nichts Besseres als Wingsurfing. Das Gefühl, über das Wasser zu schweben und zu hüpfen, wenn das Foil einen aus dem Wasser hebt. Keine Seile, die man verheddern oder schwere Segel, mit denen man jonglieren muss, sorgen für ein befreiendes Erlebnis auf dem Brett. Wenn Sie noch keine Erfahrung haben, können Sie es in die Hand nehmen und sofort lospaddeln. Mit weniger Zeit- und Arbeitsaufwand kann man mehr Freude am Fliegen haben.

Austria-Direkt
Share this Article
Leave a comment