Sevilla – Wunderschöne Stadt in Andalusien

7 Min Read
Sevilla
Sevilla

Sevilla verkörpert den idealen andalusischen Stil.. Wir wagen zu behaupten, dass eine Reise nach Andalusien nicht vollständig wäre, ohne in Sevilla, der Hauptstadt der Region, Halt zu machen. Diese Stadt hat so viel Persönlichkeit, so viel Geschichte und so viel Energie, dass wir oft verblüfft waren.

Viele Menschen halten Sevilla für die attraktivste Stadt Spaniens. In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen, was Sevilla so einzigartig macht, stellen Ihnen die beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vor und geben Ihnen natürlich auch einige unserer eigenen Insidertipps. Sind Sie bereit für eine Kostprobe des andalusischen Flairs? Dann fangen wir an!

Interessante Statistiken & Erwartungen

Wir waren schon in mehreren spanischen Städten, aber Sevilla hebt sich durch seine einzigartige Stimmung und seinen Charakter von vielen anderen ab. Sevilla ist spektakulär, atemberaubend, aktiv und heiß. Es scheint, dass die Temperaturen im Sommer oft über 40 Grad Celsius liegen!

In Ihrem Urlaub in Sevilla erwarten Sie mehrere Attraktionen – wir meinen viel mehr als sonst. Einige der bemerkenswertesten sind die riesige Kathedrale und der Alcázar von Sevilla, über die Sie mehr im Abschnitt Sevilla dieses Artikels lesen können: Sehenswürdigkeiten & Highlights).

Sevilla ist eine Universitätsstadt, so dass im Gegensatz zu all der Geschichte und den historischen Bauten eine wirklich jugendliche, energiegeladene Atmosphäre herrscht. In der Stadt gibt es eine Menge Kneipen und trendige Cafés.

Sehen Sie sich die Altstadt von Sevilla an.

Auch wenn die Altstadt eine Reihe von Attraktionen beherbergt, möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die einzelnen Sehenswürdigkeiten geben. Wahrscheinlich werden Sie sich in dem hübschen Gassengewirr der Altstadt von Sevilla verirren, aber das ist nicht immer etwas Schlechtes!

Hier im Barrio de Santa Cruz (dem ehemals jüdischen Viertel) ist es sehr verkehrsreich und verwinkelt. Diese reinen Fußgängergassen befinden sich im Zentrum der Altstadt, östlich der Kathedrale und des Real Alcázar. Zuweilen sind sie unheimlich klein.

Die Gassen und Plätze des Barrio de Santa Cruz sind voll mit charmanten Tapas-Restaurants, Bodegas und kleinen Geschäften. Am besten lassen Sie sich einfach treiben, ohne einen Stadtplan zu benutzen. Vergessen Sie nicht, ab und zu einen Blick nach oben zu werfen, um die mit Blumen geschmückten Balkone zu bewundern.

Spanische Kathedrale

Symbolträchtig ist die Kathedrale von Sevilla. Sie ist in der Tat eine der größten gotischen Kirchen der Welt und die größte in Spanien. Und glauben Sie uns, wenn wir Ihnen sagen, dass es Ihnen schwer fallen wird, sich von Ihrer Ehrfurcht zu erholen, wenn Sie sie einmal selbst gesehen haben. Die Kathedrale ist schon von außen außerordentlich beeindruckend.

Aber warten Sie, bis Sie hineingehen! Sie wird Sie einfach immer mehr beeindrucken! Wenn Sie während Ihres Aufenthalts in Sevilla nur eine Kirche sehen, dann diese. (Oh, und vergessen Sie nicht, die Mezquita in Córdoba zu besichtigen; sie ist wunderbar!) Die Unermesslichkeit dieser Anlage ist unbeschreiblich.

Die Besteigung des Glockenturms La Giralda ist eine der Attraktionen. Der maurische Einfluss in dem Gebäude rührt daher, dass er früher der Turm der Moschee war. Das Faszinierende an diesem Turm ist, dass Sie nicht über Stufen, sondern über insgesamt 35 sanft geneigte Rampen hinaufsteigen. Oben angekommen, bietet sich Ihnen einer der schönsten Ausblicke auf Sevilla.

Wir raten Ihnen, mindestens 1,5 Stunden für den Besuch der Kathedrale einzuplanen, denn es gibt viel zu sehen. Unser Ratschlag: Je nach Jahreszeit sollten Sie so früh wie möglich anreisen. Wir haben die Kathedrale gegen Ende November (also in der Nebensaison) nachmittags besucht, und vor allem auf dem Glockenturm der Giralda herrschte reger Betrieb.

Plaza de España

Andalusien trifft Venedig! Die Plaza de Espaa ist mit ihren Brücken und Wassersystemen ein wahrer Traum. Er hat riesige Ausmaße. Obwohl wir im Voraus wussten, wie groß dieser Platz ist, waren wir dennoch völlig erstaunt.

Wir drücken Ihnen die Daumen, dass bei Ihrem Besuch ein paar geschickte Straßenmusiker vor den Azulejos ein paar spanische Volkslieder singen. Der charmante Kerl auf dem Bild hat uns wirklich eine der spektakulärsten Darbietungen Andalusiens geboten; es war zu schön, um wahr zu sein, aber wir schätzen diese Erinnerung sehr.

Übrigens wird die Plaza de Espaa scherzhaft als „Bratpfanne Andalusiens“ bezeichnet, weil es im Sommer aufgrund der hohen Temperaturen unangenehm sein kann, die wärmste Zeit des Tages dort zu verbringen. Daher ist sowohl in der heißen Jahreszeit als auch generell ein nächtlicher Besuch oft sinnvoll. Die Plaza de Espaa ist nachts atemberaubend beleuchtet.

Real Alcázar

Direkt gegenüber der Kathedrale befindet sich der Eingang zum Real Alcázar, Sevillas zweitwichtigster Sehenswürdigkeit. Der Real Alcázar ist ein Schlosskomplex, der aus unzähligen Höfen und Gärten besteht. Mudéjar ist der Name dieser unverwechselbaren arabisch-christlichen Verschmelzung der Ästhetik.

Der Real Alcázar ist ein prächtiges Bauwerk. Der Patio de las Doncellas mit seinen majestätischen Bögen ist das bekannteste Bildmotiv. Auch das mit Goldfiligran verzierte Dach des Salón de los Embajadores hat einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen.

Auch wenn der Real Alcázar zunächst etwas einschüchternd wirkt, können Sie sich mit dem Führer, den Sie am Eingang erhalten, gut orientieren. Da jeder Innenhof, jede Kammer und jeder Garten mit einer Nummer versehen ist, können Sie einfach bei 1 beginnen und sich auf eigene Faust durch alles arbeiten. Für den Besuch würden wir mindestens zwei Stunden einplanen.

Es ist gut zu wissen, dass der Real Alcázar sehr beliebt und oft überfüllt ist. Wenn Sie ein anständiges Foto machen wollen, müssen Sie vielleicht etwas Geduld mitbringen. Seien Sie auf jeden Fall darauf vorbereitet, mit einer großen Menschenmenge umzugehen.

Austria-Direkt
Share this Article
Leave a comment