Was ist Parapsychologie?

4 Min Read
Was ist Parapsychologie?
Was ist Parapsychologie?

Parapsychologie ist ein interdisziplinäres Forschungsgebiet, das sich mit den Phänomenen des Bewusstseins und der möglichen Grenzen des Wissens befasst und solche Phänomene wie Telepathie, Präkognition, Wahrnehmung, Hellsehen und mehr untersucht. Es ist ein sehr weites Feld, in dem sowohl bekannte wissenschaftliche Methoden als auch alternative Techniken, wie Medialität und Meditation, verwendet werden. Parapsychologie beschäftigt sich mit der menschlichen Erfahrung jenseits der rationale Erklärung.

Definition: Parapsychologie ist ein interdisziplinärer Forschungsbereich, der sich mit der Erforschung jenseitiger Phänomene befasst.

Als Paranormal gelten Phänomene, die sich nicht aufgrund von bekannten physikalischen und biologischen Erklärungen erklären lassen. Dazu zählen Phänomene wie Hellsehen, Präkognition, Telepathie, psychokinetische Phänomene, Reinkarnation und andere Existenzformen wie beispielsweise Geister. Parapsychologen versuchen, diese Phänomene durch wissenschaftliche Methoden zu untersuchen und zu erklären, was bisher nur unzureichend gelungen ist.

Die Parapsychologie bemüht sich, die Grenzen des menschlichen Wissens zu erkunden

In der Parapsychologie geht es darum, besser verstehen zu können, wie diese jenseitigen Phänomene funktionieren. Die Parapsychologie versucht durch Forschung, Experimente und Faktenbeschaffung antworten auf Fragen zu finden, die schon vor Generationen die Menschheit interessiert. Obwohl die meisten parapsychologischen Theorien von der Wissenschaft noch nicht bestätigt wurden, ist die Parapsychologie ein wichtiger Forschungsbereich, der es uns ermöglicht, das menschliche Bewusstsein zu erforschen und zu verstehen.

Die Parapsychologie wurde bereits 1882 erforscht

Das Forschungsgebiet wurde erstmals im Jahr 1882 von dem französischen Gelehrten Charles Richet eingeführt, als er seine Theorie der „Metapsychologie“ vorstellte. Richet untersuchte Phänomene wie Telepathie, Hellsehen und Präkognition. Sein Ziel war es, die Erforschung parapsychologischer Phänomene als ein vollwertiges akademisches Forschungsgebiet anerkennen zu lassen. In den folgenden Jahrzehnten wurden viele Studien durchgeführt, um die Existenz paranormale Phänomene zu belegen.

Viele Studien brachten widersprüchliche Ergebnisse hervor

Obwohl viele dieser Studien widersprüchliche Ergebnisse lieferten, ermöglichte die zunehmende Verfügbarkeit neuer Technologien es Parapsychologen, psychische Phänomene zu untersuchen, die zuvor nicht messbar waren. Heutzutage ist Parapsychologie ein weit verbreitetes Forschungsgebiet, das sich auf eine breite Palette von paranormalen Phänomenen konzentriert.

Dazu gehören sowohl mentale als auch spirituelle Phänomene, für die ein immer größeres Interesse in der Bevölkerung entstand. Die Parapsychologie trug maßgeblich zur Aufklärung und zur langsamen Abkehr vom Aberglauben bei.

Parapsychologie Experimente für militärische Zwecke

Während Parapsychologie normalerweise als pseudowissenschaftlich angesehen wird, hat das Militär zahlreiche Versuche unternommen, um mehr über diese Fähigkeiten der Menschen zu erfahren. Die Experten haben verschiedene Techniken untersucht, wie Telepathie, Hellsehen, Präkognition und Remote Viewing. Versuche, Telepathie zu erforschen, begannen schon Ende der 1970er Jahre in den USA und wurden später von vielen anderen Ländern aufgegriffen, darunter die Sowjetunion und Großbritannien.

Die Experten glauben, dass Telepathie nützlich sein könnte, um Kampfeinsätze zu koordinieren und damit militärische Führer zu unterstützen. Das britische Militär führte im Jahr 2006 ein Projekt durch, mit dem es versuchte, Telepathie für militärische Zwecke zu nutzen. Es gab auch einige Experimente, die Remote Viewing analysierten, ein Forschungsgebiet, das darin besteht, Informationen über ein Zielobjekt zu erhalten, ohne es direkt zu sehen.

Share this Article